Stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbandes Parteifreie/ÜWG Georg Huber und der Sprecher der parteifreien Bürgermeister Rainer Auer bedankten sich beim Vorsitzenden Dieter Kannengießer für sein 25 jähriges ehrenamtliches Engagement für den Verein. Georg Huber betonte, dass es im kommunalpolitischen Bereich nicht selbstverständlich ist,  so lange als Vorsitzender zu fungieren. Rainer Auer sagte, dass er die Kompetenz von Dieter Kannengießer und den sachlichen Blick zu Sachfragen sehr schätzt.

Nach 22 Jahren Vorsitz schlug der damalige Vorsitzende und Vereinsgründer Dr. Martin Geiger aus Wasserburg am Inn Dieter Kannengießer als seinen Nachfolger vor. Seit dieser Zeit konnte die Zahl der Kreistagsitze und Bürgermeister stetig verbessert werden. Lediglich bei der letzten Kommunalwahl 2014

"Landratskandidat Rainer Auer und die Kreistagsbewerber der Liste 7 "Parteifreie/ÜWG" stellen sich am Montag, 10. Februar um 19:00 Uhr im Gasthaus Kriechbaumer, Ebersberger Str.72, 83043 Bad Aibling vor. Eine Veranstaltung des Kreisverbandes in Zusammenarbeit mit dem Ortsverband ÜWG Bad Aibling."

Nach den Terminen bei vielen Aufstellungsversammlungen im November bis Mitte Januar ist nunmehr Landratskandidat Rainer Auer bei vielen Veranstalungen vor Ort.

Mehr als gut besucht war der Neujahrsempfang der Überparteilichen Wählergemeinschaft Edling (ÜWG) in der Schächinger Mühle. Bereits am Nachmittag konnten Bürgermeisterkandidatin Nicole Bauer-Schäfer und Vorsitzender Wolfgang Baumann eine Vielzahl Edlinger Bürgerinnen und Bürger begrüßen. In einer entspannt-herzlichen Atmosphäre entwickelten sich sehr schnell Gespräche zwischen den interessierten Gästen und den Gemeinderatskandidaten der ÜWG.

 

In seinen offiziellen Grußworten unterstrich Baumann den gemeinsamen Grundgedanken der Überparteilichkeit. „Als Gruppe der aktiven Mitmacher und Gestalter in unserer Gemeinde“, so Baumann, „brauchen wir kein Parteibuch, denn auf kommunaler Ebene mache nur parteifreie, bürgernahe Sachpolitik Sinn.“

Johann Murner will nachhaltige Nutzung für das Klostergut – und stellt weitere Ziele vor
In der gut besuchten Aufstellungsversammlung der Parteifreien Bürger Höslwang PFB wurde Johann Murner (55), selbstständiger Baggerunternehmer mit großer Mehrheit zum Bürgermeisterkandidaten nominiert. Murner ist seit 24 Jahren Mitglied im Gemeinderat.

 Die Kandidaten: (von links) Michael Linner, Peter Moser, Hermann Rieplhuber, Alexander Murner, Petra Murner, Bürgermeisterkandidat Johann Murner, Konrad Schachner, Stefanie Kästner, Michael Kink, Irmingard Parzinger, Arno Hintermayr (Bild: Copyright  Hr. Hans Stübl  Höslwang)

In der Vorstellung ging er auf die Ziele seiner Kandidatur ein.

Die Überparteiliche Wählergruppe (ÜPW) Samerberg geht wieder mit Amtsinhaber Georg Huber als Bürgermeisterkandidat in die anstehende Kommunalwahl. Bei der gut besuchten Aufstellungsversammlung im Törwanger Gasthaus „Zur Post“ votierten 70 der 71 Wahlberechtigten für den 51jährigen aus Obereck, nur ein Teilnehmer enthielt sich der Stimme.

Georg Huber sitzt seit 1996 im Gemeinderat und trägt seit 18 Jahren als Rathauschef die Verantwortung in seiner Heimatgemeinde. Zudem vertritt Georg Huber die Samerberger Belange im Kreistag. Erste Gratulanten nach dem fulminanten Wahlergebnis waren der stellvertretende Landrat und ÜWG Kreisvorsitzender Dieter Kannengießer, der die Wahl geleitet hatte, sowie Neubeuerns Bürgermeister Christoph Schneider. Der Parteifreie hatte die Aufstellungsversammlung moderiert.

 Bild könnte enthalten: 5 Personen, einschließlich Christoph Schneider, Georg Huber und Dieter Kannengießer, Personen, die lachen, Tisch und Innenbereich

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.