„Für die bevorstehende Kommunalwahl sind wir gut gerüstet“, diese positive Zwischenbilanz zog Dieter Kannengießer, Kreisvorsitzender der Parteifreien / ÜWG im Landkreis Rosenheim bei der Nominierungsversammlung im Gasthaus Höhensteiger in Westerndorf St. Peter.
„Wir Parteifreien konnten aus dem ganzen Landkreis herausragende Persönlichkeiten für eine Kandidatur auf unserer Kreistagsliste gewinnen. Sie sind Mitmacher in den Kommunen und brauchen dafür kein Parteibuch“, so Kannengießer. Die ÜWG äußerte sich optimistisch, mehr Sitze im Kreistag als bisher zu erringen.

Wie erwartet steht mit Stephanskirchens Bürgermeister Rainer Auer (53) der Landratskandidat der Parteifreien an der Spitze der 73 Bewerber. Es folgen ÜWG-Kreisvorsitzender Dieter Kannengießer (Kolbermoor), Vogtareuths Bürgermeister Rudi Leitmannstetter sowie Georg Huber (Samerberg) und Gudrun Unverdorben (Bad Endorf).

Herzlichen Glückwunsch zum 60. Jubiläum der überparteilichen Wählergemeinschaft Prien. Der 1. Vorsitzendende der ÜWG Peter Fischer begrüßte die Redner - Priens 1. Bürgermeister Jürgen Seifert (parteifrei) Landratskandidat - 1. Bürgermeister aus Stephanskirchen Rainer Auer und stellv. Landrat u. Kreisvorsitzender Parteifreie/ÜWG Dieter Kannengießer. Nach den Reden erfolgten Ehrungen verdienter Mitglieder. Musikalische Umrahmung durch die „Priener Saitenmusik“ und eine hervorragende Bewirtung durch Klaus Schlaipfer und seinem Team. Danke   - Pressebericht von Toni Hötzlsberger bitte ancklicken

       

Mit mächtig viel Rückenwind in den intensiven Wahlkampf-Herbst

Die "Unabhängigen Neubeurer" luden am 30.09. zu ihrer Aufstellungsversammlung für die anstehende Bürgermeisterwahl am 24.11.2019 ein. Insgesamt 136 Gäste (davon 120 stimmberechtigt) waren der Einladung gefolgt und kamen am Montagabend ins Neubeurer Herz an den Marktplatz, wo sie im völlig überfüllten Gasthaus Stangenreiter gespannt die Versammlung verfolgten.

Nach der Begrüßung von Georg Spatzier jr., der die Funktion als Sprecher der Gruppierung inne hat, wurde der Samerberger Bürgermeister Georg Huber als Versammlungsleiter bestimmt. Huber, der selbst seit vielen Jahren sein Amt in der Neubeurer Nachbargemeinde parteiunabhängig führt, ging in seiner Ansprache und Moderation auf die Vorzüge eines parteifreien und jungen Bürgermeisterkandidaten ein. Er betonte, dass sich Neubeuern auf einen vielseitigen und kompetenten Kandidaten freuen könne, der gute Kontakte ins Landratsamt und in die Nachbargemeinden pflegt. Schneider wäre ein Geschäftsleiter mit Herzblut, stets hilfsbereit und engagiert.

    

   im Bild: Samerbergs 1. Bürgermeister Georg Huber mit Christoph Schneider

Mangfallbote 05.09.2019

Versammlung der FWG: Nachfolgendes Oberhaupt in Sicht? 

Feldkirchen-Westerham – Wenige Tage nach dem Sommerfest der Freien Wähler Gemeinschaft Gesamtgemeinde (FWG) fand die Mitgliederversammlung statt. Zu Gast waren auch Bürgermeister Hans Schaberl, Vorsitzender des Landkreisverbandes der Parteifreien/ÜWG Rosenheim, und Vize-Landrat Dieter Kannengießer. Hauptthema der Sitzung war zum einen die Vorstellung der neuen Homepage sowie die Namensänderung der Partei im Vorfeld der Kommunalwahl im Frühjahr 2020.

Die FWG wird nach einstimmigem Beschluss unter dem Namen „Parteifreie Freie Wähler Gemeinschaft Gesamtgemeinde Feldkirchen-Westerham“ zur Gemeinderatswahl antreten. Grund für die Änderung, so Vorsitzender Dr. Werner Kienle, sei „die Abgrenzung zur Partei Freie Wähler“, sagt er auf Anfrage unserer Zeitung. Obendrein solle weiterhin eine völlige parteipolitische Neutralität gewahrt werden. Denn im Gegensatz zu anderen „Freien Wählern“ seien in der Partei der Gemeinde keine Parteimitglieder.

Gut gelaunt läuteten die beiden Landratskandidaten Otto Lederer (CSU) und Rainer Auer (Parteifreie/ÜWG) gemeinsam den Wiesn-Endspurt ein.
Beim traditionellen Bürgermeistertreffen in der Auerbräu-Festhalle ließ man aber die Wahlkampf-Boxhandschuhe zu Hause und tauschte sie gegen eine frische Maß Bier ein: „Die schmeckt wesentlich besser“, so der Tenor der beiden Kontrahenten. Noch werden im Kreise der Landkreis-Bürgermeister eifrig Wetten angenommen, wer von den beiden aussichtsreichen Landratskandidaten beim Herbstfest 2020 das erste Faß Märzen Bier anzapfen darf.
Ob Rainer Auers Nachname hier ob der gleichnamigen Brauerei ein gutes Omen darstellt?

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die lachen, Innenbereich

Bericht Mangfallbote 14.09.2019

Langjähriger Stadtrat setzt sich gegen Kirsten Hieble-Fritz und Alexander Wolff durch
Bad Aibling Klares Votum der Aiblinger UWG-MitgIieder: Die Uberparteilichen schicken Rudi Gebhart (61) ins Rennen um das Burgermeisteramt. Bei der au£erordentlichen Mitgliederversammlung im vollbesetzten Gasthaus Schoder setzte sich der langjahrige Stadtrat und Ortsvereinsvorsitzende deutlich gegenuber den Mitbewerbern Fraktionskollegin und Dritte Burgermeisterin Kirsten Hieble-Fritz sowie Alexander Wolff- durch.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen